Intern
    Muskuloskelettales Centrum Würzburg

    DKOU Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie 2017, 24.-27. Oktober 2017, Berlin

    Flyerausschnitte des DKOU Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie 2017
    2017.dkou.org


    Bewegung ist Leben
    ist das Kongressmotto des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie 2017. Von je her stellt Bewegung eine elementare Voraussetzung für unsere Gesundheit dar – von den vielfältigen Prozessen, die in jeder Sekunde in unserem Körper ablaufen bis hin zur Bewegung der Gliederketten. Der Verlust an Beweglichkeit führt zu funktionellen Defiziten, zum Verlust der Mobilität und zu einer  gravierenden Einschränkung der Lebensqualität. Er kann zudem die Ursache für zahlreiche Folgeerkrankungen sein. Bewegung erhalten und verlorene Bewegung wiederherstellen ist somit in verschiedenster Sichtweise Kernaufgabe der Orthopädie und Unfallchirurgie.

    Sport und Bewegung haben sich seit vielen Jahren in unserer Gesellschaft als ein wichtiges Thema manifestiert. Einerseits treiben unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger Sport, um sich fit zu halten und an der körperlichen Betätigung Spaß zu haben, andererseits wollen auch immer mehr ältere Menschen mit der jungen Generation „wieder Schritt halten“. Themen wie Breiten- bis Spitzensport, deren potentielle Risiken, die Behandlung daraus resultierender Verletzungen und Überlastungsschäden aber auch deren Prävention sind wesentliche Inhalte des Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie.

    Akute und chronische Erkrankungen der Gelenke, vom Kind bis zum alten Menschen, führen zu einer Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit. Die Wiederherstellung der Beweglichkeit durch konservative Behandlung, durch gelenkerhaltende Maßnahmen aber auch durch Gelenkersatz-Operationen sind deshalb zentrale Themen moderner Orthopädie. Unfälle verursachen Bewegungseinschränkungen, Schmerz und Mobilitätsverlust, Muskel- und Weichteilschäden resultieren in Funktions- und Durchblutungsstörungen und multiple Verletzungen mit Blutverlust können zu einem bedrohlichen Kreislaufstillstand führen. Die Vermeidung von Folgeschäden und die schonende, aber bestmögliche Wiederherstellung der Anatomie und Funktion stehen im Vordergrund der unfallchirurgischen Behandlung.

    Orthopädie und Unfallchirurgie verfügen durch das Verständnis der Gewebeheilung und der Entstehung von Erkrankungen über ein breites Spektrum konservativer Behandlungsverfahren, gelenkerhaltender und –rekonstruierender Verfahren inklusive minimal-invasiver Operationstechniken, optimierter Implantate und jahrzehntelang bewährter gelenkersetzender Therapieverfahren.

    Die zahlreichen Facetten des großen Gebietes der Orthopädie und Unfallchirurgie sind hinsichtlich der zugrundeliegenden Mechanismen, der differenzierten Diagnostik und Therapie, aber auch bezüglich Prävention und Rehabilitation Themen des DKOU 2017. Die Teilnahme des Gastlandes USA wird in dem immer internationaler werdenden Kongress unsere Erkenntnisse sicher erweitern.

    Über die fachlichen Themen hinaus werden aber auch aktuelle Themen aus den Bereichen der Klinik und Niederlassung, der Weiterbildungsordnung, der Ökonomie, der Berufspolitik oder auch der Arbeitsbedingungen in unserem großen Fach den notwendigen Raum erhalten. Auch die zahlreichen Gesellschaften, Sektionen oder Arbeitsgemeinschaften sollen die Möglichkeit zur Darstellung ihrer Errungenschaften erhalten und sind zum interkollegialen Austausch aufgefordert.

    Sie sind alle herzlich eingeladen, sich aktiv durch Abstract-Einreichungen und Ihre Teilnahme am Kongress zu beteiligen. Wir möchten Sie bereits heute auf den Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie 2017 in Berlin aufmerksam machen und freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam die faszinierenden Möglichkeiten von Orthopädie und Unfallchirurgie zur Erhaltung der Bewegung zu diskutieren.


    Weitere Informationen finden Sie hier.


     

     

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin